Von Hochrad bis E-Bike

Im Liegen, im Laufen, in "luftiger Höhe": Ein Fahrrad lässt sich auf die unterschiedlichsten Arten fortbewegen. Einige originelle "Disziplinen" lernen die Besucher des Fahrradfestes am Möhnesee kennen. Rund um den Gasthof Schulte in der Thingstrasse 6, Möhnesee-Theiningsen dreht sich am Sonntag, 29. Juni, wieder alles um den "Drahtesel" - ein fröhliches Familienfest.

Einer liegt, einer schiebt: Beim Bettenrennen brauchen die Teilnehmer Teamgeist und Geschicklichkeit. Aus Bettgestell, Matratze, drei Rädern, Bremse und Lenkrad haben die "Piloten" abenteuerliche, aber durchaus fahrtüchtige Vehikel gebaut. Sehr zur Gaudi des Publikums gehen sie mit ihren kuriosen Bettenrädern auf einem kniffligen Parcours an den Start.

Laufräder sind der Hit im Kinderzimmer – beim Fahrradfest allerdings versuchen Große, unter Einsatz ihrer langen Beine möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Das sieht dann mitunter schon ein bisschen ulkig aus. Eher ungewohnt ist die Fahrt auf dem Hochrad: Guter Gleichgewichtssinn ist auf dem Vélo mit dem überdimensionalen Vorderrad von Vorteil. Die Gäste probieren es selbst aus – und fühlen sich dabei ins alte Paris oder London versetzt.

Topmodern und voll im Trend sind E-Bikes. Besucher bekommen viele Informationen zu den elektrounterstützten Rädern und erleben bei Probefahrten, dass Radeln "mit Rückenwind" fast ein Kinderspiel ist. Wem der Sinn eher nach einer Schweiß treibenden Ausfahrt steht, der nimmt an der Montainbike-Tour des RSV Hansa teil. Zur Auswahl stehen Strecken von 23 und 35 Kilometern Länge, beide Touren Starten um 11.00 Uhr am Gasthof Schulte.

Neue und gebrauchte Fahrräder samt Zubehör finden die Gäste auf der Fahrradbörse. Das Revier rund um den Möhnesee ist ideal, um das frisch erworbene Rad zum Einsatz zu bringen – auf Strecken mit Ausblicken aufs "Westfälische Meer", durch die Soester Börde oder den Arnsberger Wald. Der Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) stellt einen Shuttle-Service, sodass Besucher ihr eigenes Rad bequem mitbringen können.

Kleine Besucher können an der Schatzsuche im Sandkasten teilnehmen, Ponyreiten, oder toben auf der Sparkassen-Hüpfburg. Regionale Aussteller bauen Info- und Verkaufsstände auf. Die Küche bleibt an diesem Sonntag kalt: Vom Grill wehen appetitliche Düfte über den Hof, und am Nachmittag sind Waffeln, Kaffee und Kuchen im Angebot.